80. Ausgabe der ÖAV-Alpinzeitschrift „Der Berg“

Das Titelbild der 80. Ausgabe von „Der Berg“ – Mitglieder der Sektion im letzten Winter auf der Hochwildstelle, deren Gipfelkreuz fast im Schnee versank.

Mit 44 Seiten wurde die 80. Ausgabe von „Der Berg“, der alpin-journalistischen Initiative des Alpenvereins Haus im Ennstal, geschrieben – wiederum mit interessanten Beiträgen aus den Dachstein-Tauern-Bergen, die aus eigener Feder stammen und oft nach langen Recherchen auf Papier festgehalten worden sind.
Seit dem Jahre 1970 lag diese Form der Öffentlichkeitsarbeit des Hauser Bergsteigervereins in den Händen von Walter Bastl, „Der Berg“ in dem gegenwärtigen Format und Aussehen gibt es seit 1980. Mit dieser Ausgabe beendet er seine langjährige Leitung des Redaktionsteams.
Bisher wurden die Ausgaben von „Der Berg“ bereits in drei Bänden zusammengefasst, ein vierter Band ist geplant. Hinter aktuellen und auch schon länger zurückliegenden Dokumentationen stand ein Team von „Bergreportern“, meistens Mitglieder des Vereins, ausgezeichneten Fotografen und zahlreichen Helfern. Um die grafische Gestaltung nahmen sich in dieser Zeit Heinz Leitner, aha-Ideenwerkstätte in Schladming, und seine Tochter Kathrin an. Die Qualität der „Berg“-Ausgaben erfuhr auch durch viele Kontakte mit Museen, Universitäten, wissenschaftlichen Institutionen, alpinen Sammlungen, bekannten Alpinisten und namhaften Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Forschung eine besondere Aufwertung.
In diesen Tagen kommt die Winter- und Frühjahrsausgabe 2020 zum Versand. „Der Berg“ liegt in den Tourismusbüros der Region Schladming-Dachstein zur kostenlosen Entnahme auf, die Zeitschrift kann aber auch unentgeltlich von der ÖAV-Sektion Haus/E. angefordert werden. Kontakt: Ingrid De Menech, Tel. 0664/5139290, E-Mail: demenech@aon.at. Und noch eines soll nicht unerwähnt bleiben: Der Druck aller Ausgaben erfolgte stets in guter Zusammenarbeit mit der Druckerei Wallig in Gröbming.
„Schnee x Schnee 2019“ bringt einen zurückliegenden schneereichen Winter in Erinnerung – an Hand eindrucksvoller Bilder und wie gewohnt persönlicher Erlebnisse am Berg. 100 Jahre Alpenverein in Österreich wurde ebenso gefeiert wie das 55-jährige Bestehen der Alpenvereinsjugend in Haus. Hier spielt der „Weg der Jugend“ in der Luserwand eine besondere Rolle. Berg- und Skiführer Kurt Speer (ÖAV Haus), über viele Jahre mit Nepal verbunden, hat dort nicht nur die eindrucksvollen Himalayaberge lieben gelernt, sondern auch ihre Menschen. Diese haben nach dem Erdbeben im Jahr 2015 vieles verloren, das es heute noch unter großen Bemühungen wieder aufzubauen gilt. Dazu wurde auch ein Spendenkonto unter dem Motto „Jeder Cent ist wertvoll“ eingerichtet(„Nepalhilfe Kulung – Erdbeben“ BIC:  RVVGAT2B468 IBAN: AT06 3746 8000 0041 8350). Unter „Alpines“ wird unter anderem von der baulichen Erweiterung der Krummholzhütte, von der Eröffnung der Seethalerhütte oder der Hauptversammlung 2019 des ÖAV in Schladming berichtet. Besonders eindrucksvoll ist wieder eine Rückschau auf das Bergjahr 2018/19 mit einem eindrucksvollen Bilderbogen und den Neuwahlen im ÖAV Haus, ergänzt durch ein umfangreiches, vielfältiges Programm, das bis zur Sommersonnenwende 2020 führt.