1. Lady-Soccer-Hallenturnier des WSV Liezen

Die Siegermannschaft Windischgarsten mit den Funktionären des WSV Liezen: Sektionsleiter Amandus Stangl, Obmannstellvertreter Thomas Lockenbauer, Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner, Obmann Walter Komar, Funktionär Manfred Winkler (beginnend von li. hinten).

Auf Initiative von Martina Weißl und Thomas Fluch veranstaltete der WSV Liezen am vergangenen Samstag in der Ennstalhalle das erste Hallen-Fußballturnier für Damen.
Die langfristige Planung der Organisatoren machte sich jedenfalls bezahlt, denn das Premierenturnier wurde zu einem vollen Erfolg. Insgesamt zwölf Mannschaften aus vier Bundesländern kämpften vor einer großen Zuschauerkulisse um Siegeslorbeeren. In zwei Vorrundengruppen wurden die Finalisten ermittelt und am Ende schafften dann Windischgarsten und DFC Leoben den Einzug ins Endspiel. In diesem hatten die Windischgarstner Fußballgirls das bessere Ende für sich und durften damit den Wanderpokal mit nach Oberösterreich nehmen. Im Spiel um Platz drei behielt SG Rottenmann/Lassing I gegen Murau die Oberhand. Die zwei Teams von Veranstalter WSV Liezen erreichten die Plätze acht und zwölf. Den Titel einer Torschützenkönigin holte sich Christine Siebenhofer (Murau) mit 13 Toren. Zur besten Torfrau wählte die Jury Petra Dicker von der Siegermannschaft Windischgarsten.
WSV-Obmann Walter Komar konnte bei dem Turnier auch Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner als Ehrengast begrüßen. Die Liezener Stadtchefin lobte in ihrer Ansprache besonders die gelungene Durchführung des Turniers und nahm im Anschluss gemeinsam mit dem WSV-Vorstand die Siegerehrung vor.