Wettervorschau

Mit stürmisch-böigem Nordwestwind stauen sich kompakte Wolken an und laden weiteren Neuschnee ab. Der Freitag verläuft vielfach tief winterlich bzw. tief verschneit. Erst im Laufe des Nachmittags klingt der Schneefall langsam ab und gegen Abend lockern die Wolken langsam auf. Nicht nur durch den Wind fühlt sich die Luft unangenehm und sehr kalt an.

Wie wird das Wetter?

Am Samstag wird es dann mit föhnigem Südwind deutlich milder, und zwar in allen Höhenlagen. Die Frostgrenze steigt. Dazu scheint auch die Sonne, aber sie scheint sicherlich nicht ungestört. Aufziehende Wolkenfelder sind harmlos, werden jedoch im Tagesverlauf rasch wieder mehr. Die nächste Schlechtwetterfront steift uns am Sonntag. Die genauen Auswirkungen sind dabei noch unklar.
28.02.2020
Niedrigste Temperatur: -7 °C
Höchste Temperatur: 9 °C
29.02.2020
Niedrigste Temperatur: -1 °C
Höchste Temperatur: 7 °C
01.03.2020
Niedrigste Temperatur: -2 °C
Höchste Temperatur: 9 °C
02.03.2020
Niedrigste Temperatur: 2 °C
Höchste Temperatur: 7 °C

Freizeitwetter

Ein Skiausflug ist bei diesem Wetter absolut nicht ratsam. Haus- bzw. Büroarbeit ist angesagt!

Bergwetter

Auf den Bergen sind die Wolken ganztags dichter und es sind vorerst noch kräftige Schneeschauer einzuplanen. Die Sichtverhältnisse sind schlecht. Außerdem geht es mit den Temperaturen bergab und so hat es in 1500 Metern Seehöhe nur maximal -7 Grad. Der stürmische, teils sogar noch orkanartige Wind verschärft das Kälteempfinden enorm!

Biowetter

Schmerzen in Gelenken und an Narben stehen auf der Tagesordnung. Menschen mit Bluthochdruck, Rheumatiker und Asthmatiker sind benachteiligt und sollten sich schonen. Die Erkältungsgefahr ist zudem erhöht.