Neues Kommando für die Feuerwehren des Bezirkes

Als sichtbares Zeichen des Dankes wurde LBDS Gerhard Pötsch von OBR Heinz Hartl, BR Reinhod Binder und allen Abschnittskommandanten ein geschnitzter Heiliger Florian überreicht.Foto: Schlüßlmayr

Der große Saal im Gasthof "Kirchenwirt" Fritz in Aigen im Enns­tal war am vergangenen Freitagabend Ort des Führungswechsels in einer der wichtigsten Zivilschutzorganisationen der gesamten Region - des Bereichsfeuerwehrkommandos für den Bezirk Liezen. Landesbranddirektor und Bundes-Feuerwehrpräsident Albert Kern war zu dieser Wahl ins Ennstal gekommen und hatte als Wahlleiter die Begrüßung samt Moderation übernommen sowie die Kontrolle beim Wahlablauf.
Neben den beiden bisherigen leitenden Funktionsträgern LBDS Gerhard Pötsch und dessen Stellvertreter BR Heinz Hartl hieß der oberste Chef der steirischen Wehren neben den Offizieren aus allen Wehren des Bereichs eine ganze Reihe von Ehrengästen willkommen. Mit Bgm. Raimund Hager von der Gastgebergemeinde und seinem Irdninger Amtskollegen Herbert Gugganig hatten sich auch Bezirkshauptmann Dr. Josef Dick, NAbg. Mario Lindner und LAbg. Karl Lackner sowie E-LFR Horst Freiberger eingefunden. Als Wahlhelfer fungierten Schriftführer LM Robert Missethon sowie die beiden E-ABI Walter Rieger und Helmut Sam. Von 195 wahlberechtigten Offizieren waren 168 anwesend - damit war die erforderliche Mindestanzahl bei weitem übertroffen. Mit einem Vertrauensvotum von über 98 Prozent ging BR Heinz Hartl aus der geheimen Abstimmung als neuer Bereichskommandant mit dem Dienstgrad Oberbrandrat hervor. Er hatte im Vorfeld bereits die höchste Zahl an Unterstützungserklärungen erhalten. Heinz Hartl ist bereits seit 1970 Mitglied der FF Au bei Gaishorn und rundum im Feuerwehrwesen funktionserprobt. Der im Zivilberuf als Bankdirektor tätige Paltentaler diente zwei Jahre in seiner Wehr als Schriftführer und war 23 Jahre als Kommandant aktiv, danach acht Jahre als Abschnittsbrandinspektor, ehe er 2005 zum Brandrat und Stellvertreter des damaligen Bereichskommandanten gewählt wurde. Sein Leitwort in der nunmehrigen Funktion als Bereichskommandant lautet: "Ich bitte alle Kameraden um ihre Loyalität und Mitarbeit, damit wir gemeinsam in eine gute Zukunft gehen können. Wir können den Wind nicht umdrehen, aber die Segel anders setzen." Als stellvertretender Bereichskommandant hatte der Kommandant der Stadtfeuerwehr Liezen, ABI Reinhold Binder, kandidiert. Er bekam ein beinahe "kommunistisches" Votum. Nur eine einzige Stimme fehlte auf 100 Prozent. Der erfahrene neue Brand­rat dient bereits seit über 30 Jahren in der Stadtfeuerwehr und ist nach eigenem Bekunden ein ausgesprochener Team-Mensch, dem gute, ehrliche Kameradschaft über alles geht.  Bezirkshauptmann Josef Dick als erster Beamter in Katastrophenfällen jeder Art misst den beiden soeben neu vergebenen Funktionen hohe Bedeutung zu. Als Koordinator konnte er sich immer auf die Expertise der beiden Vorgänger verlassen - einer davon rückte mit der Wahl an vordere Stelle. Aber auch dessen Stellvertreter könne er absolut vertrauen und gratulierte herzlich. LAbg. Karl Lackner überbrachte die Grüße und Gratulationen des Landes und dankte namens des Gemeindebundes und der Bürgermeister des Bezirkes dem scheidenden Bereichskommandanten Gerhard Pötsch mit einem Präsent. Der rundum beliebte und bewährte bisherige Bereichskommandant wurde ein Opfer der feuerwehrinternen Altersgrenze für leitende Funktionen mit 65 Jahren. Landesbranddirektor Albert Kern betonte in seinen Schlussworten, er begrüße die hohe Zustimmung für die beiden neuen Bereichskommandanten als Zeichen der Kontunuität. Zuvor hatten ihm LBDS Gerhard Pötsch gemeinsam mit OBR Heinz Hartl als Dank für die gute Zusammenarbeit das Große Silberne Ehrenzeichen mit Stern überreicht.  Erst vor kurzem war LBD Kern von den zuständigen Gremien zum Präsidenten des Bundesfeuerwehrverbandes bestellt worden.

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: