Fitness-Projekt in Schladming

Initiatoren und Betreuer des Projektes (v.l.n.r.): Roland Diethard, Mag. Johannes Leitner, Regierungskommissär Jürgen Winter, Congress-Direktor Manfred Breitfuß und Tourismus-Direktor Hansjörg Stocker.

In Schladming wurde dieser Tage ein Fitness-Projekt gestartet, das Schüler einlädt, durch Bewegung etwas für ihre Gesundheit zu tun. Von 6.30 bis 7.30 Uhr wird fünfmal in der Woche eine Stunde Bewegung und Musik angeboten.  Stadtamtsdirektor Mag. Johannes Leitner informierte, dass das jetzt gestartete Projekt mit der Neuen Mittelschule Schladming, dem die Sportschule Schladming angeschlossen ist, umgesetzt wird. Zwei Trainer werden dreimal in der Woche zur Verfügung stehen und den Jugendlichen vor Unterrichtsbeginn Bewegungssport in verschiedensten Varianten anbieten. Dem Projekt angeschlossen hat sich auch die Städtische Musikschule, die für die restlichen zwei Tage Musik in den Mittelpunkt stellt: Musik hören und  verstehen lernen oder einfach an einem Trommelkurs mitwirken. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von Professor Otmar Weiß und Sportarzt Dr. Georg Fritsch. Für Roland Diethard, Sportkoordinator für Langlauf und Biathlon im Steirischen Skiverband, ist es von großer Wichtigkeit, dass mit dem Projekt Rahmenbedingungen geschaffen wurden, die den Zugang zur Bewegung erleichtern: "Etwa 30 Prozent der Volksschüler haben motorische Einschränkungen, die durch das Projekt behoben werden können", so Diethard. Tourismusverbands-Geschäftsführer Hansjörg Stocker begrüßt und unterstützt das Projekt, ist es doch wichtig, dass Jugendliche Freude am Sport und der Bewegung finden. "Haben sie diese Freude nicht, sitzen sie mit Freunden vor dem Computer und fehlen künftig auch als Gast im Tourismus", so Stocker, der hofft, dass das neue Angebot von vielen Jugendlichen auch genützt wird. Erste Ergebnisse des neuen Projektes erwartet man bereits für das vom 28. bis 30. Mai in der WM-Stadt stattfindende "Sportforum Schladming", das den Sport in den Mittelpunkt der Gesellschaft rücken will. Ronnie Leitgeb, Initiator des Sportforums, betont, dass der Sport in der Wahrnehmung nur in Breiten- und Spitzensport eingeteilt ist, er aber eine viel größere gesellschaftliche Bedeutung für Gesundheit, Bildung, Wirtschaft, Tourismus und Integration hat. Das will man greifbar machen. Beim Sportforum in Schladming werden sich Workshops mit Themen wie Gesundheitsförderung, Erziehung, Tourismus, Showsport, Sportindustrie, Wirtschaft und Integration auseinandersetzen.  Mit der Schladminger Jugendcard, so Regierungskommissär Jürgen Winter, wurde schon vor 20 Jahren der Jugend die Möglichkeit geboten, günstig Sportaktivitäten nachgehen zu können. Jetzt hoffen die Verantwortungsträger und Initiatoren des Projektes, dass möglichst viele Schüler das Angebot nützen und dabei auch von den Eltern unterstützt werden.

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: