Amtsleiterwechsel in Irdning-Donnersbachtal

Als Zeichen der großen Wertschätzung seiner Verdienste wurde Josef Mösenbacher (4.v.l.) der Ehrenring der Marktgemeinde Irdning-Donnersbachtal verliehen.

Über 33 Jahre war Ing. Josef Mösenbacher in Irdning als Amtsleiter tätig - aus Anlass seiner Pensionierung wurde ihm eine hohe Auszeichnung zuerkannt. Nach einstimmigem Beschluss des Gemeinderates erhielt er bei seiner Verabschiedung in einer von Freundschaft und Dankbarkeit geprägten Feier den Ehrenring der Marktgemeinde Irdning-Donnersbachtal.
Zum Abschied von seiner oftmals stressigen und herausfordernden Arbeit hatte der "Jungpensionist" nach Donnersbachwald geladen, wo sich im gar nicht so kleinen Festzelt Freunde und Wegbegleiter sowie die gesamte Kollegenschaft eingefunden hatten und mit ihm auf den neuen Lebensabschnitt anstießen. Dem begeisterten Musiker gaben auch die beiden Blasmusikkapellen Irdning und Donnersbachwald die Ehre. Mit dabei auch als langjähriger ehemaliger Begleiter, Irdninger Bürgermeister und LWK-Präsident Franz Titschenbacher. Natürlich war auch der gesamte Gemeindevorstand mit Bürgermeister Herbert Gugganig, den beiden Vizes Dr. Anton Hausleitner und Gerhard Zamberger, Gemeindekassier Mag. Johannes Zettler und Vorstandsmitglied Manuela Steer sowie der gesamte Gemeinderat und die Gemeindebediensteten gern der freundlichen Einladung gefolgt. Galt es doch auch die Wegmarkierungen zurück zu verfolgen, die das Berufsleben und sein Wirken in der Öffentlichkeit geprägt haben.
Der im März 1959 in St. Nikolai geborene Sölktaler hatte nach seinen Pflichtschuljahren die Landwirtschaftliche Fachschule Kobenz besucht. Nach erfolgreichem Abschluss wechselte er an die HBLA Raumberg, wo er mit Erfolg maturierte. 1981 stieg Josef Mösenbacher bei der Raiffeisenbank ins Berufsleben ein und absolvierte die Fachausbildung mit Auszeichnung. Mitte 1986 trat er als Vertragsangestellter in die damalige Gemeinde Irdning ein, wo er alle erforderlichen Verwaltungsprüfungen mit gutem Erfolg ablegte. Es folgte die Standesbeamten-Prüfung und die Ausbilderprüfung beim Amt der Landesregierung. Ende der 90er-Jahre belegte er an der WU Wien einen Lehrgang für Controller in Nonprofit-Organisationen, der ihm großen Überblick im Rechnungswesen der Gemeinde verschaffte.
Bei seinem Einstieg in die Gemeindeverwaltung hatte er die Einführung einer leistungsfähigen EDV zu bewältigen, dazu die Übersiedlung in das neue Amtsgebäude und als wohl das am stärksten fordernde Projekt: die Gemeindereform mit Eingliederung der beiden bisher selbstständigen Gemeinden Donnersbach und Donnersbachwald zur neuen Einheit Irdning-Donnersbachtal. Seine Nachfolge als Amtsleiter tritt der aus Donnersbach stammende Jörg Rüscher an, der bereits einige Jahre an seiner Seite tätig ist.
In seinem privaten Umfeld ist "Sepp", wie ihn seine Freunde nennen, stolz auf drei erwachsene, beruflich erfolgreiche Kinder - zwei Töchter und einen Sohn. Der Musiker mit Leib und Seele ist natürlich aktiv in der Marktmusikkapelle, der Bauernmusik und in kleinen Gruppen der Kapelle und hat sein Können bestens weitervererbt an seinen Nachwuchs. Er selbst lenkte jahrelang die Geschicke der Marktmusik als Kassier und Obmann und ist natürlich nach wie vor auf seinem Instrument aktiv.

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: