Am Hauser Kaibling ging der "Rauch" auf

Das Bild, das über die Social-Media-Kanäle der "Chainsmokers" um die Welt ging - Andrew Taggart (li.) und Alex Pall am Gipfel des Hauser Kaibling.

München - Haus im Ennstal - Bologna, und das in drei Tagen. Die Rede ist hier von keiner Erkundungs- oder Urlaubsreise, sondern von den Stationen der "Chainsmokers" auf ihrer Europatournee von Donnerstag bis Samstag vergangener Woche.
Nach ihrer Show am Donnerstagabend in München ging es für die "Chainsmokers" und den gesamten Tourtross in Richtung Steiermark -  acht Sattelschlepper voll mit Equipment und vier Nightliner machten sich auf den Weg nach Haus im Enns­tal. Am frühen Morgen traf die Tourcrew am Hauser Kaibling ein, kurz darauf folgten die beiden Top-DJs Andrew Taggart und Alex Pall samt Management, Team und Bodyguards. Und die Jungs aus New York zeigten sich von der 3000-Seelen-Gemeinde samt dem Hauser Kaibling sofort angetan - sie warfen nämlich gleich den geplanten Ablauf über den Haufen. Statt ins vorreservierte Fünf-Sterne-Hotel entschieden sich die "Kettenraucher" - zur Freude von Hauser-Kaibling-Geschäftsführer Arthur Moser - für einen Skitag. Nach einigen Stunden Schlaf im Nightliner machten sich die Grammy-Gewinner Taggart und Pall zu Fuß auf den Weg vom Eventgelände zur neu errichteten Alm-Arena, wo sie sich zuerst einmal mit Perner- und Grillwürsteln stärkten. In der Zwischenzeit hatte das Marketingteam mit Katrin Trinker einen englischsprachigen Skiguide organisiert. Gemeinsam ging es anschließend ins Fachgeschäft Sport Hauser Kaibling, brauchten die beiden Jungs aus New York doch auch Bekleidung und Skier. Bestens ausgerüstet ging es - nach einem kurzen Fotoshooting und einer spontanen Videobotschaft von Andrew Taggart und Alex Pall an die Hauser-Kaibling-Social-Media-Fans  - mit der Gondelbahn zur Bergstation. Angekommen am Kaibling-Gipfel (2015 m) folgte eine weitere Videobotschaft, wo das Duo gut gelaunt am Hauser-Kaibling-Schaf einen besonderen "Soundcheck" absolvierte. Klar, dass auf dem Weg ins Tal auch der Einkehrschwung nicht fehlen durfte - auf der Krummholzhütte stärkten sie sich noch mit einem traditionellen Kaiserschmarren.
Sensationelle Live-Show
Am Abend zündeten die Grammy-Gewinner dann vor über 5000 Fans auf der großen Open-Air-Bühne ein wahres Feuerwerk - eines aus Hits und einer großartiger Show mit Lasern, LED-Effekten und sensationeller Pyrotechnik. Eingestimmt wurden die Besucher auf diesen Saison-Höhepunkt von "Ofenbach", also jenem DJ-Duo aus Paris, das mit seinen Songs "Be mine" und "Katschi" bereits für Furore in den europäischen Charts sorgte.  Mit tiefen Bässen kündigte sich schließlich der Auftritt der "Chainsmokers" an. Und die beiden DJs Andrew Taggart und Alex Pall legten los, als würde es kein Morgen mehr geben. Sie brennen für ihre Musik. Und die hat es in sich. Nach einem kurzen Intro mit Motiven aus der jüngst veröffentlichten Single "Sick Boy" zeigen die "Chainsmokers" erst einmal, was sie alles auf ihrer "Euro Memories …do not open"-Tour im Gepäck haben. Taggart und Pall drifteten dabei auch in die Dubstep- und Hardcore-Elektromusik-Szene ab. Darüber hinaus boten sie eine großartige Laser- und Pyroshow sowie ausgefeilte Bühnentechnik. Und die "Chainsmokers" verstanden es hervorragend, ihre Fans mitzureißen - vor allem im Innenraum. Dort wurde gesungen, gelacht und gejubelt. Und als "Something Just Like This" erklang, erreichte der großartige Gig seinen absoluten Höhepunkt.  Wie die begeisterten Fans zeigte sich auch Hauser-Kaibling-Geschäftsführer Arthur Moser von Andrew Taggart und Alex Pall angetan: "Zwei absolute Superstars, die weltweit einen hervorragenden Ruf genießen, zeigten, dass sie nicht nur auf den größten Bühnen, sondern auch auf den schönsten Pisten pudelwohl fühlten."

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: