Montag, 23. Oktober 2017

Trieben saniert historische Taverne

Nach abgeschlossenen Sanierungsarbeiten wird die Ordination der Allgemeinmedizinerin Dr. Eveline Stütz in den ersten Stock der Taverne einziehen.

1,5 Mill. Euro will die Stadtgemeinde Trieben in die Sanierung der historischen Taverne investierten. Nach abgeschlossenen Bauarbeiten sollen in das Gebäude eine Arztpraxis und Vereinsräumlichkeiten integriert werden.
Lange galt sie als Sorgenkind der Gemeinde Trieben - die historische Taverne im Stadtkern. Das Gebäude, das lange Zeit die örtliche Musikschule beherbergte, ist im 17. Jahrhundert erbaut worden. Mittlerweile ist die Musikschule in die Volksschule übersiedelt - der erste Stock steht somit leer. Das soll sich in Kürze ändern. "Dr. Eveline Stütz hat sich entschieden, als Ärztin nach Trieben zu kommen", freut sich Bürgermeister Helmut Schöttl. Stütz ist Allgemeinmediziner und derzeit noch Wahlärztin. In Trieben wird sie ihren Patienten als Kassenärztin zu Verfügung stehen. Bis ihre Praxis im ersten Stock in der Taverne eröffnet werden kann, muss das denkmalgeschützte Gebäude erst einmal generalsaniert werden. Rund 1,5 Millionen Euro werden dafür nötig sein. "Im Zuge der Gemeinderatssitzung im Juni werden wir beschließen, ob wir uns für eine Fremdfinanzierung in Form eines Darlehens oder für eine Baurechtsübertragung an eine Siedlungsgenossenschaft entscheiden werden", so Bürgermeister Schöttl. Fertigstellt sollen die Umbauarbeiten in rund einem Jahr sein. Bis dahin wird die Praxis von Dr. Eveline Stütz im einstigen Jugendzentrum in Trieben untergebracht sein. Die Ordination eröffnet am 1. Juni. Die Vereine, die derzeit das Erdgeschoß der Taverne bewohnen, sollen auch nach den Sanierungsmaßnahmen dort untergebracht sein.

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: