Samstag, 29. April 2017

Sonderausstellung über Streuobst

In Wildalpen wird am 1. Mai ein Schaugarten eröffnet. Hier wachsen Äpfel- und Birnensorten aus der Region Eisenwurzen.Foto: NUP

"Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" heißt die neue Sonderausstellung, die am 1. Mai im Museum "HochQuellenWasser" in Wildalpen eröffnet wird. Ein zusätzlicher Schaugarten unterstreicht das Thema "Streuobst".
"Es ist uns ein großes Anliegen, der Bevölkerung bewusst zu machen, welch wertvoller Schatz sich am Hof oder im Garten befindet. Gleichzeitig können wir alte, einzigartige Obstsorten erhalten und die Region bei der Obsternte unterstützen", sagt Andreas Danner, Geschäftsführer des Naturparks Eisenwurzen. Gemeinsam mit dem Museum HochQuellenWasser in Wildalpen wird ein Leader-Projekt, eine EU-geförderte Maßnahme zur ländlichen Entwicklung, rund um das Thema "Streuobst" umgesetzt. Im Zuge der Sonderausstellung "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" wird auf die Obstressourcen der Region hingewiesen. Ein Schaugarten im Ortsteil Hopfgarten in Wildalpen ist für Besucher frei zugänglich. Hier wachsen Äpfel- und Birnensorten aus der Region Eisenwurzen. Durch das Leader-Projekt können seltene und besondere Sorten erhalten werden. So wie der fast verschwundene "Wildalpener Hubertusapfel", der nur mehr im Naturpark Eisenwurzen vorkommt. Dieser wird bei der Ausstellungseröffnung im Zuge eines bunten Rahmenprogramms präsentiert. Kulinarische Köstlichkeiten der Naturparkpartner, der Erwerb von heimischen Obstbäumen, ein Malwettbewerb für Kinder und Führungen im Sortengarten vervollständigen die Veranstaltung am 1. Mai.

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: