Sonntag, 30. April 2017

Jetzt also doch

Bildquelle: secure.avaaz.org

Mehrere Wochen nach der Aberkennung seines Doktortitels ist Landesrat Christian Buchmann nun also doch zurückgetreten. Der Druck durch die Medien war zu groß geworden, ebenso wurden aus allen politischen Richtungen kritische Stimmen laut. Wäre Buchmann gleich zurückgetreten, hätte er sich selbst und seiner Partei einigen Ärger erspart, denn dass diese Situation auf Dauer nicht durchzuhalten ist, musste jedem politisch interessierten Menschen von Anfang an klar sein. Das hat übrigens nichts mit der politischen Arbeit Buchmanns zu tun, die durchaus gut für das Land war und auch nichts mit seiner Qualifikation. Er hat einfach vor 17 Jahren einen Fehler begangen, der in der heutigen vernetzten Welt für einen Politiker schlicht und ergreifend untragbar ist. Egal ob aus Schlamperei oder mit Vorsatz, er wird sich wohl in der Privatwirtschaft um einen Job umsehen müssen, was ihm auch nicht schwerfallen sollte. Ein übler Beigeschmack bleibt freilich auch an einigen seiner Parteikollegen hängen, die zur Ehrenrettung Buchmanns ausgerückt sind. Immerhin hat den Fehler Buchmann selbst begangen. Dann die Aufdecker zu diskreditieren ist ebenso seriös wie den Überbringer einer schlechten Nachricht zu köpfen. Es würde der politischen Kaste in Österreich ohnehin guttun, sich ein wenig demütiger zu verhalten und etwas mehr Kritik zu vertragen: So toll sind die Leistungen ja nicht, dass man bei jedem Widerspruch gleich in Selbstmitleid und Weltuntergangsstimmung verfallen muss.

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: