Mittwoch, 23. August 2017

"GC Kobaldhof" im Österreichischen Golfverband

Seit 2017 darf sich der "Golfclub Kobaldhof" in Ramsau Vorberg offiziell Mitglied des Österreichischen Golfverbandes nennen. Im Zuge des "Course ratings", also der Beurteilung, wurden alle Platzvoraussetzungen erfüllt, die Schwierigkeit des Platzes eingestuft und die Verwaltung des Handicaps genehmigt.
Dabei hat alles ganz klein angefangen: 2002 übernahm Roland Tritscher (Foto) das Hotel und die Bio-Landwirtschaft seiner Eltern Maridi und Robert. Das unternehmerische und sportliche Blut hat er dabei gleich mitübernommen, und so begann er 2004 mit dem Aufbau des Golfplatzes, welcher dann 2007 als "Erster Bio-Golfplatz" weltweit zertifiziert wurde. Der Zusatzbegriff "Bio" hat sich aufgrund der Biolandwirtschaft ergeben und war anfangs eher aus Werbe- und Marketinggründen in das Wort "Golfplatz" integriert worden. Allerdings steckt weit mehr dahinter. Denn Golfspieler können ihren Sport "chemiefrei" ausüben. Die Pflege der 1,5 km langen Anlage, die sich auf fünf Hektar erstreckt, erfolgt ausschließlich nach den strengen Kriterien des biologischen Landbaus. Auf die sonst für Golfplätze üblichen chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenspritzmittel wird konsequent verzichtet. Mit Längen zwischen 90 und 280 Metern ist der Golfplatz auch besonders ideal für Einsteiger. Neben der 9-Loch-Anlage besteht für Anfänger und Kinder auch eine Runde mit sechs Löchern, wobei fünf davon in die "normale" Runde münden. Neben der ÖGV-Platzreife wird auch die ÖGV-Mitgliedskarte angeboten. Waren es anfangs nur einige "Golfverrückte" (im positiven Sinn) vornehmlich aus Ramsau-Vorberg, so umfasst der "Golfclub Kobaldhof" seit seiner Gründung im Herbst 2016 mehr als 50 Mitglieder. Prominentester Nutzer des Platzes ist dabei wohl der erfolgreichste österreichische Olympiateilnehmer Felix Gottwald. Errichtung, Pflege und Bewerbung der Bio-Golfanlage haben aber natürlich auch einen wirtschaftlichen Hintergrund. Wie Roland Tritscher dem "Ennstaler" erklärte, ist der Golfplatz eine optimale Ergänzung zu den "großen" Plätzen Tauern-Schlad­ming, Pichlarn, Weißenbach, Radstadt. Tritscher bezeichnet seine Anlage als "entspannten Einstieg in den Golfsport". Geschätzt wird vor allem auch die ruhige Lage, die eine totale Entspannung erlaubt. Daher wird der Platz auch gerne von Wanderurlaubern frequentiert, manchmal so frei unter dem Motto: "Vater spielt Golf und Mama und Kinder können es gleich ohne Stress mitlernen".

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: