Montag, 23. April 2018

Erfolgreiches Dreikönigsturnier in Wörschach

Siegerehrung des Hauptbewerbes (v.l.): Sektionsleiter Ernst Lux und Präsident Ewald Scheucher mit Sieger Markus Tassatti, Daniel Moser (2.) und Stefan Strutzenberger, der Rang drei belegte.

Das heurige Tischtennis-Dreikönigsturnier der Sportunion Wörschach war nicht nur von der Teilnehmerzahl, sondern auch von der Spielstärke der Tischtenniscracks her gesehen ein echtes Highlight.
Insgesamt 66 Damen und Herren kämpften an drei Tagen um Siegeslorbeeren und  insbesondere um das Wörschacher Ritterschwert. Die von Schmiedemeister Hans Weitgasser jedes Jahr handgeschmiedene Trophäe darf der Sieger des Hauptbewerbes in Empfang nehmen. In diesem Jahr war Markus Tassatti vom TTC Sölk eine Klasse für sich und holte sich ungeschlagen den heiß begehrten Siegespreis. Am zweiten Platz landete sein Mannschaftskollege Daniel Moser vor dem Oberösterreicher Stefan Strutzenberger.  Auch im B-Bewerb am selben Tag hatte mit Markus Aichholzer  ein Tischtennissportler des TTC Sölk die Nase vorne. Er besiegte in einem hochklassigen Finale Bernd Arrer vom SV Aigen letztendlich verdient. Bei dem am ersten Tag der Veranstaltung ausgetragenen Damenturnier setzte sich Nora Spanberger aus Gröbming durch. Im parallel dazu ausgetragenen Herrn-Einsteiger-Bewerb gab es mit Michael Schwaiger und Kurt Schulz einen Wörschacher Doppelerfolg. Die Ränge drei und vier gingen an Karl Kaltenegger und Marco Resch. Das zweite Hobbyturnier am ersten Tag konnte Thomas Feilenreiter für sich entscheiden. Am zweiten Turniertag duellierten sich Akteure mit bis zu 1000 RC-Punkten. Der erst zwölfjährige Daniel Frehsner vom WSV Liezen bewies dabei sein großes Talent. Der Youngster siegte vor den Wörschacher Jungspunden Marc Friedl und  Günther Steiner, ihres Zeichens Leihgaben von SV Trieben. Mit Peter Hussler konnte ein weiterer Tischtennissportler des WSV Liezen den zweiten Bewerb für sich entscheiden. Er verwies Christoph Edelsbacher (TUS Ardning) und Erich Fössl vom SK Admont auf die Plätze zwei und drei. Im dritten Turnier an diesem Tag blieb der Donnersbacher Karl Adelwöhrer erfolgreich. Den Triumph im Doppel holte sich das Duo Stabentheiner/Friedl vor Frehsner/Hussler. Den C-Bewerb sicherte sich mit Bernhard Lasser ein Vertreter des Veranstaltungsvereins.  Im Rahmen der Siegerehrung bedankte sich Sektionsleiter Ernst Lux bei der Gemeinde Wörschach sowie bei der Schulleitung. Ohne das große Entgegenkommen dieser Institutionen wäre die Austragung eines solch großen Turniers nicht möglich.

ePaper Anmeldung

ePaper lesen

Um "Der Ennstaler" als ePaper online zu lesen, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an: